Die Insekten sind da - Protein aus Pilzsubstrat - 30.09.2019

Der Verband Schweizer Pilzproduzenten VSP, startete in Zusammenarbeit mit dem Institutsteil Bioressourcen des Fraunhofer-Instituts für Molekularbiologie und Angewandte Ökologie IME (Giessen, Deutschland) und dem Landwirtschaftsbetrieb der Familie Kunz (Münchringen BE), die erste Anwendung, abgeerntetes Edelpilz-Substrat mit Insekten-Larven weiter zu verwerten und wertvolles tierisches Eiweiss zu produzieren. Somit wird die Wertschöpfungskette der Kulturspeisepilzproduktion verlängert und tierisches Eiweiss in Form von Insekten ausserhalb der menschlichen und tierischen Nahrungskette generiert.

Unter Laborbedingungen gelang es, Dr. Martin Rühl, vom Fraunhofer IME, geeignete Insekten-Larven auf abgeerntetem Edelpilzsubstrat zu kultivieren. Nach dem Transfer in die Praxis, werden aus den Erkenntnissen gemeinsam die weiteren Anwendungen weiterentwicklet.
 
Mit aktuell 5‘000 kg Substrat pro Woche als Ausgangsmaterial, ist das Potential denn auch sehr gross. Insektenmehl als wertvolle Eiweissquelle, auch basierend auf Bio-Substrat, sieht der VSP, im Fisch sowie Geflügelfutter. So ist die Versorgung von Geflügel mit einheimischen Eiweissquellen ein aktuelles Thema. Das Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL) hat diesbezüglich erfolgreiche Fütterungsversuche durchgeführt (Quelle: Veronika Maurer, Christoph Sandrock und Florian Leiber, Fibl).
Mit zunehmender Kontamination des Sojamehls durch nicht GVO-freies-Soja, erhält die Substitution durch Larveneiweiss noch eine weitere Dimension.

Bericht Radio32

 

zurück

Suisse Garantie